Foto: © Klaus Stange, www.avttention.de

Schnee und Eis: Wanderwege können gefährlich werden

Der Naturpark Bergisches Land warnt vor dem Betreten des Waldes

Auf den „Bergischen Streifzügen“ und den beiden Fernwanderwegen "Bergischer Weg" und "Bergischer Panoramasteig" sind auch im Winter viele Wanderer oder Spaziergänger unterwegs.
Durch die Trockenheit der vergangenen Jahre ist die Vitalität der Bäume sehr angegriffen. Nach dem Eisregen vom vergangenen Wochenende und dem anhaltenden Frost müssen die Bäume auch noch die Eislast tragen. Daher besteht die erhöhte Gefahr von herabfallenden Ästen im Wald. Der Naturpark weist darauf hin, dass das Betreten der Wälder auf eigene Gefahr geschieht und durch herabfallende Äste sehr gefährlich ist.
Auf Wanderwegen gibt es keinen Winterdienst! Durch den Eisregen und die anschließende Frostwetterlage können die Wanderwege spiegelglatt sein. Auch hier sollte auf eine mildere Wetterlage gewartet werden.
Der Naturpark empfiehlt für Wanderungen grundsätzlich festes Schuhwerk. Im Wald bitte die Bäume immer beobachten und Pausen nur in offenen Bereichen einlegen.

Schnee im Bergischen Land (Foto: Wastl Roth-Seefrid)