Lindlar Hohkeppel

Die kleine Ortschaft Hohkeppel liegt auf einem Höhenrücken und hat sich über die Jahrhunderte den Charme eines Bergischen Dorfes bewahrt. Durch das Dorf verlief einstmals eine wichtige Fernstraße, die das Sauerland mit Köln verband. Wie alle mittelalterlichen Straßen verlief diese über einen Höhenrücken, denn die Täler des Bergischen waren aufgrund des Wasserreichtums der Region zur Anlegung von Straßen denkbar ungeeignet. Von der alten Fuhrmannstradition zeugt heute noch das ehemalige Gasthaus "Weißes Pferdchen". Das im Jahre 1612 errichtete Haus ist eines der ältesten Fachwerkhäuser des Bergischen Landes. Neben Kaufleuten bewegten sich auch Reisende und Pilger über die Höhenwege zu ihren Zielen. Bei der Rast in Hohkeppel konnte man sich erfrischen, kühles Wasser trinken und die Tiere tränken. Der Kessel über dem Feuer hielt eine warme Mahlzeit bereit. Der Schankraum mit Theke bot Proviant für die Weiterreise. Im Eingangsbereich ist alles noch erhalten: ein 10 Meter tiefer Brunnenschacht, die rauchgeschwärzte Bruchsteinwand der Feuerstelle, der ehemalige Schankraum. Erhalten ist auch eine Besonderheit, das Doppelplumpsklo, das man im Duett nutzen konnte.
Wie lange das Gebäude als Fuhrmannsherberge diente, ist nicht überliefert. Kurz nach dem Tod des Besitzerehepaars Heinrich Müller und Clara Sibilla 1781 begann der Neubau des Gasthauses "Hohkeppeler Hof" mit großen Stallungen, das 1784/85 fertiggestellt wurde. Man vermutet, dass ab dieser Zeit das alte Gasthaus seine Bedeutung einbüßte. 1823 bis 1836 entstand die "Preußische Staatsstraße", die heutige Bundesstraße 55 von Köln nach Olpe. Das Reisen wurde nun leichter und die Dörfer und ihre Gasthäuser auf den Höhen verloren in der Folge an Bedeutung.
Die Dorfkirche St. Laurentius wurde im Jahre 1835 abgerissen und durch einen Neubau ersetzt, von der mittelalterlichen Kirche blieb nur der Westturm erhalten.
Auf einem kleinen Spaziergang durch das Dorf kann man zahlreiche mit viel Liebe zum Detail renovierte Fachwerkhäuser entdecken und noch einmal die Ausblicke über die Höhen des Bergischen Landes genießen.

Adresse

51789 Lindlar
Weisses_Pferdchen-S.JPG
Hohkeppel-Vikarie-ehem-a.jpg

(Bilder: Brigitte Heck)