Haus Landscheid

Das barocke Landschlösschen wurde in den Jahren 1718 - 1725 von Ernst Bertram von Hall und seiner Ehefrau Maria Anna von Hochstetten erbaut. Vorgängerbau war ein Rittersitz (Turmbau) auf einer mittelalterlichen Motte mit Wassergraben. Die erste Erwähnung Landscheids datiert von 1301.

Das zweigeschossige Herrenhaus aus geschlämmtem Bruchsteinmauerwerk zeigt fünf Achsen. Türen und Fenster haben Steingewände; das hohe, zweigeschossig ausgebaute Walmdach wird mit einer polygonalen Laterne gekrönt. Steinanker im Mauerwerk der Frontseite geben die Jahreszahl 1718 an. Über dem mit Haustein eingefassten Mitteleingang ist eine Wappenkartusche angebracht. Sie zeigt die Wappen derer von Hall (schwarzer Löwe auf Silber) und derer von Hochstetten. Aus dem Chronogramm der lateinischen Buchstaben der Wappeninschrift ergibt sich die Jahreszahl 1725, das Jahr der Vollendung des Baus.

Das Herrenhaus wird flankiert von zwei Wohn- und Wirtschaftsgebäuden aus geschlämmten Backstein, das rechte mit umlaufendem Kranzgesims.
Das Haus Landscheid wird als Hotel und Gastronomiebetrieb genutzt (vgl. Gut Landscheid).

Adresse

51399 Burscheid
Hauslandscheid_4.06.JPG

(Bilder: Stadt Burscheid)