Bergisch-Märkisches Pulvermuseum im Haus Ohl

Gut zweihundert Jahre alt ist das "Haus Ohl", auch bekannt als "Villa Buchholz", einst Wohnsitz der Pulverfabrikanten, die das Wirtschaftsleben im bergisch-märkischen Grenzgebiet wesentlich bestimmten. Die Herstellung von Schwarzpulver aus Schwefel, Salpeter und Holzkohle hat sie reich gemacht.

Heute ist in einem Teil des Hauses zu sehen, wie das hochexplosive Pulver im bergisch-märkischen Grenzgebiet hergestellt wurde und als Schieß- und Sprengstoff in alle Welt gelangte. Darüber hinaus zeigt der Heimat- und Geschichtsverein Wipperfürth Details aus dem Leben der Pulverfabrikanten, denen 1913 sogar Kaiser Wilhelm II. einen Besuch abstattete.

Am jeweils ersten Sonntag des Monats wird um 16 Uhr eine Führung zu den Relikten der Pulverindustrie beim Neuenhammer angeboten. Wer eine Sonderführung für Gruppen vereinbaren möchte, wendet sich bitte an 02267 4383.




Informationen für Gruppen:

Gruppenführungen
Pulvermuseum mit Sonderausstellung:
2,-€ pro Person, mindestens 20,-€
Pulvermuseum und Außengelände: 3,-€, mindestens 30,-€

Gruppengröße: max. 20 Personen

Dauer
Pulvermuseum: ca. 1 Stunde
Pulvermuseum und Außengelände: ca. 1,5 Stunden

Preise

Eintritt frei. Es wird um Spenden gebeten.

Öffnungszeiten

Sonntag 14:00-17:00
(letzter Einlass 16 Uhr)
Außenführungen 1. So im Monat 16 Uhr

Adresse

Sauerlandstrasse 7
51688 Wipperfürth-Ohl
Villa Ohl

(Bilder: Heiko Voss)