Kirchdorfradweg Route 1

Länge: 25,9 km

Schwierigkeitsgrad: mittel

Startpunkt

Parkplatz Ohler Wiesen

Route ist ausgeschildert.
Route ist ein Rundweg.

Wipperfürth - Hämmern - Wipperfeld - Thier - Wipperfürth

Diese Fahrrad-Strecke gehört zum Kirchdorfradweg Wipperfürth , einer Reihe Kleeblatt-artig angeordneter Radrouten, die zusammen über die Kirchdörfer rund um Wipperfürth führen.

Der hier beschriebene Abschnitt des Kirchdorfradwegs führt vom Parkplatz Ohler Wiesen (gemeinsamer Start- und Zielpunkt nahe des Zentrums von Wipperfürth und nahe der Basisstation des Regionale 2010 Wasserquintetts) über die Dörfer Hämmern, Wipperfeld und Thier wieder zurück zu den Ohler Wiesen.

Zum ersten Zwischenziel Hämmern gehts bequem über den Bahntrassenweg vorbei am Sportflugplatz. Hinter dem Flugplatz durchquert man die Talwiese über eine eiserne Fußbrücke. Die B237 überqueren wir sicher bei der Verkehrsinsel. Im Anstieg zum Jostberg können Interessierte die Pfarrkirche Hämmern besuchen. Vom Jostberg führt die Strecke über kleine Sträßchen zwischen Weiden entlang bis zur B506. Im Tal bietet ein liebevoll gestaltetes Holzhäuschen Gelegenheit zur Rast. Auf der Höhe angekommen genießen Sie zwischen Ritzenhaufe und Klingsiepen die schöne Aussicht über ganz Wipperfürth. Das nächste Kirchdorf, Wipperfeld, erreicht man über einen gut geteerten Radweg. Die hoch gelegene Bundesstraße eröffnet weite Ausblicke über die Bergischen Höhen und Täler. Ausruhen kann man sich auf der Abfahrt durch Wipperfeld oder in den Restaurants dort. Im Tal angekommen gehts ca. 2 km entlang der L286 bis zur Abzweigung nach Thier. Wer diesen Straßenabschnitt meiden möchte, kann kurz vor Erreichen der Landstraße nach links abbiegen und den parallel zur Landstraße verlaufenden Wirtschaftsweg zwischen Wald und Talwiese nach Jörgensmühle fahren - Waldwegtaugliche Räder vorausgesetzt. Hinter Jörgensmühle biegt man rechts ab auf die K18 durchs Floßbachtal, vorbei an Niederbenningrath und Abstoß. Hier folgt ein kurzer, aber zuletzt steiler Anstieg zur Pfarrkirche und den Restaurants im dritten Zwischenziel der Tour: Thier. Wir verlassen das Dorf nach rechts, weiter bergauf bis Hermesberg. Mit Straßenrädern empfiehlt sich der Rückweg über die Straße nach Wegerhof durch zwei Senken; wer lieber durch den Wald fahren möchte, nimmt den versteckten Abzweig wenige Meter weiter zwischen den Häusern hindurch. In Wegerhof werden die Radfahrer noch ein letztes Mal mit schöner Aussicht belohnt, bevor es durchs Gaulbachtal zurück zum Parkplatz geht.

Der Streckenverlauf ist überwiegend hügelig oder flach, die Wegbeschaffenheit ist bis auf wenige Abschnitte glatt geteert. Radfahrer allen Alters, die das Bergische Land genießen möchten, werden ihre Freude haben. Auch für E-Bikes ist die Tour gut geeignet.

Weitere Informationen

Download