Baumweg (Streifzug #24)

Länge: 6,5 km

Schwierigkeitsgrad: leicht

Startpunkt

Rathaus Morsbach

Parkplatz hinterm Rathaus,
Am Prinzen Heinrich,
51597 Morsbach

Route ist ausgeschildert.
Route ist ein Rundweg.

Auf Entdeckertour zu Eichen, Dorflinden und einem aussichtsreichen Turm

"Kaffeetrinkerlinden" sind seit Jahrhunderten Mittelpunkte dörflichen Lebens, der Wacholder wird seit der Antike als Heilpflanze genutzt, und die Eiche hat seit Jahrzehnten unsere Währung fest im Griff. Bäume prägen unser Leben an vielen Stellen und produzieren zu einem guten Teil jenen Sauerstoff, ohne den Leben gar nicht erst möglich wäre. Dieser STREIFZUG begleitet Sie auf einer Entdeckungstour durch Morsbach und in die Welt faszinierender Baumarten - ihre Eigenschaften, Geschichte(n) und die Mythen, die sich um sie ranken.

Auf dem 6,5 Kilometer langen Rundweg begegnen Sie Bäumen, unter denen Recht gesprochen wurde, Sie erfahren, wie aus dem "Brotbaum" der Forstwirtschaft ein Symbol des Waldsterbens wurde und wie ein piksendes Gewächs mit heilenden Kräften neue Perspektiven eröffnet. Einen guten Überblick über einen Großteil des etwa 56 Quadratkilometer großen Morsbacher Gemeindegebiets bietet unterwegs der Aussichtsturm auf der "Hohen Hardt" am südlichen Rand des Ortes. Von seiner Plattform aus kann man bis zum Siebengebirge sehen. Auf dem Weg zum Morsbacher Hausberg und durch den Ortskern bieten die acht Infotafeln des "Baumweges" sowohl Interessantes für große Wanderer als auch Spannendes mit der Maus aus der "Sendung mit der Maus" für kleine Wanderfreunde.

Teile dieses STREIFZUGS verlaufen auf der Route des "Bergischen Panoramasteigs".

Einkehrmöglichkeiten finden Sie im Ortskern von Morsbach, z.B. im Landhotel Goldener Acker.

Gehzeit: ca. 2,5 Stunden

Wegbeschreibung

Der "Baumweg" ist ein Rundwanderweg, der anfangs auf Wald- und Wirtschaftswegen und am Ende auf verkehrsarmen Straßen durch den Ortskern von Morsbach verläuft. Dabei führt der Weg zunächst durch den Kurpark und auf Wirtschaftswegen am Wisser Bach entlang nach Niederdorf. Weiter geht es über Wirtschaftswege an Wiesen vorbei und durch den Wald, bis hinauf zum Aussichtsturm auf der Hohen Hardt. Der steile Abstieg zum Kriegerdenkmal verläuft über einen sehr schmalen, steinigen Pfad, bitte achten Sie daher auf festes Schuhwerk. Der Weg ist an dieser Stelle nicht für Kinderwagen geeignet, es bestehen jedoch mögliche Alternativrouten über befestigte Wege. Vom Kriegerdenkmal führen Wirtschaftswege zurück zum Wisserbach. Über kleine Straßen geht es auf einer abschließenden Schlaufe zur Kirche St. Gertrud und zurück zum Rathaus in Morsbach.

Wegoberfläche: überwiegend Waldwege, im Ortskern verkehrsarme Straßen

Anreise:

Anreise mit Auto: A4 bis Ausfahrt Morsbach, dann immer weiter den Schildern Richtung Morsbach folgen, dort im Kreisverkehr 2. Ausfahrt und nächste rechts zum Parkplatz hinter dem Rathaus.

Anreise mit ÖPNV: mit RE 9 bis Wissen, Bus 347 (sonntags TaxiBus) bis Morsbach Busbahnhof

Für Kinder geeignet

Auf den Infotafeln bringt die Maus den Kindern die Welt der Bäume näher und erklärt Interessantes und Spannendes zum Thema. Auf dem STREIFZUG können die Kinder entdecken, welche Tiere in welchem "Stockwerk" eines Baumes wohnen und welche Bäume es schon bei den Dinosauriern gab.

Weitere Informationen

Downloads

Wegezeichen

DSC05417.JPG_1_.jpg

Bilder

Kurpark
Wisser Bach
Hängebrücke am Wisser Bach
Wirtschaftsweg
Aussichtsturm
Blick auf Morsbach
Kirche in Morsbach
Infotafel am Baumweg
Eichhörnchen

(Bilder: Maren Pussak / Das Bergische, Maren Pussak / Das Bergische, Maren Pussak / Das Bergische, Maren Pussak / Das Bergische, Maren Pussak / Das Bergische, Maren Pussak / Das Bergische, Maren Pussak / Das Bergische, Christoph Buchen, Maren Pussak / Das Bergische)