E-Bike-Tour "Auf Habichts Flügeln" - Ruppichteroth

Länge: 24,6 km

Schwierigkeitsgrad: mittel

Startpunkt

Brölstraße (B478) / Eitorfer Straße

Brölstraße 26, 53809 Ruppichteroth

Endpunkt

EP: Müller

Route ist ausgeschildert.
Route ist ein Rundweg.

Höhen • Täler • Horizonte

Diese anspruchsvolle und landschaftlich reizvolle Rundroute verbindet die drei Hauptorte der Bröltalgemeinde (Ruppichteroth, Winterscheid und Schönenberg). Sie führt zunächst von Ruppichteroth bergauf zur „Caluna“ mit einem herrlichen Ausblick ins Bröltal. Weiter geht es in die Nutscheid, das größte zusammenhängende Waldgebiet im Naturpark Bergisches Land, sowie auf ebener Strecke über die historische „Römerstraße“ mit wunderbaren Ausblicken bis in den Westerwald und ins Siebengebirge und weiter durch Fußhollen bergab ins Derenbachtal. Steil bergauf führt der Weg dann ins „Golddorf“ Winterscheid sowie in Richtung Hatterscheid durch den gräflichen Nesselrodeschen Hochwald hinunter nach Bröleck. Auf dem Bröltal-Radweg geht es auf ebener Strecke vorbei am Rathaus in Schönenberg sowie an der Burgruine Herrenbröl zurück nach Ruppichteroth.


Highlights an der Strecke:


  • hist. Ortskern Ruppichteroth: Wie Kleinode reihen sich die Fachwerkhäuser aneinander und bilden den historischen Ortskern. Die schmucken Gassen zwischen der kath. Pfarrkirche und der ev. Kirche verbreiten original bergisches Flair.
  • Panorama Ruppichteroth: Beiderseits des bewaldeten Bröltales schmiegt sich Ruppichteroth in die hügelige Landschaft. Wiesen und Auen, ausgedehnte Wälder und sanfte Hügel umrahmen den Hauptort mit seinen beiden Kirchtürmen.
  • Juliusstollen Ruppichteroth: Die Wurzeln der Ortsgeschichte reichen tief. So erinnern am Eingang des ehemaligen Eisenerz-Förderstollens „Juliusstollen“ die Loren an den Erzbergbau, der bis zum Jahre 1882 rund um die „Grube Sperber“ und die „Zuckergrube“ betrieben wurde.
  • Burgruine Herrenbröl: Im Bröltal liegen die Überreste der Burgruine Herrenbröl, eines im Jahre 1417 erstmals urkundlich erwähnten Rittersitzes. Von der Burganlage sind noch Teile der Umfassungsmauern sowie der Turm erhalten.
  • Winterscheid: Der Ort wurde im Jahre 1131 erstmals urkundlich erwähnt und mehrfach als schönstes Dorf im Rhein-Sieg-Kreis ausgezeichnet.

Wegbeschreibung

Ruppichteroth - Heide - Kämerscheid - Wingenbach - Fußhollen - Winterscheid - Bröleck - Schönenberg - Herrenbröl - Ruppichteroth

Anreise:

Anreise mit dem ÖPNV: mit Bus 530, 531 bis Haltestelle "Ruppichteroth Denkmal"


Anreise mit dem Auto: über B478 (Brölstraße) bis Eitorfer Straße / Pfarrgasse

Download

Bilder

Blick auf Ruppichteroth
Weiher in Winterscheid
Blick auf Ruppichteroth

(Bilder: Gemeinde Ruppichteroth, Gemeinde Ruppichteroth, Maren Pussak / Das Bergische)