R6 - Rund um Radevormwald und Wipperfürth

Länge: 40,9 km

Schwierigkeitsgrad: mittel

Startpunkt

Rathaus Radevormwald

Hohenfuhrstraße, Radevormwald

Endpunkt

Rathaus Radevormwald

Hohenfuhrstraße, Radevormwald

Route ist ausgeschildert.
Route ist ein Rundweg.

Der RAD-Rundweg R6 "Rund um Radevormwald und Wipperfürth" verbindet Nordrhein und Westfalen.
Die abwechslungsreiche Strecke startet in Radevormwald und führt vorbei an sechs Städten mit einigen Sehenswürdigkeiten. So kommt der Radfahrer z.B. auch durch Wipperfürth und die Schlossstadt Hückeswagen
Teile der Strecke verlaufen auf den ausgebauten Radwegen des Wasserquintetts.

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt:
Parkplatz Hohenfuhrstraße, Rathaus, Stadtmitte


Vom Parkplatz aus geht es links in die Hohenfuhrstraße, an der beampelten Kreuzung nach links in die Kaiserstr. bis zur Kurve Einmündungunsbereich Alte Landstraße /Hohenstraße, weiter geradeaus über die Hohenstraße, auf dem Radweg entlang der B 229 durch Rädereichen / Kreisverkehr geradeaus bis zur Ortschaft Grüne. Weiter geradeaus (Überquerungshilfe benutzen) auf dem Radweg entlang der B 229 bis Ortschaft Eich. Weiterfahrt auf dem Radweg, rechte Seite der Bundesstraße (Überquerungshilfe benutzen). Wir bleiben auf dem Radweg der leicht bergauf führt nach Wintershaus (höchste Erhebung von Radevormwald, 400 m über NN) Richtung Halver-Schwenke. Ab der Stadtgrenze Radevormwald / Halver ca. 2,5 Km der B 229 folgen und in Schwenke rechts abbiegen Richtung Anschlag. Die Straße führt leicht bergauf. Auf Hohenplanken geht es nach ca. 200 m rechts ab in Richtung Wipperfürth über die K 13 durch eine reizvolle Landschaft. Nach ca. 7 km kommen wir zu einer Kreuzung und biegen nach links ab Richtung Wipperfürth.

Die Hansestadt Wipperfürth ist die älteste Stadt im Bergischen Land. Oberhalb der Neye-Talsperre führt die Tour auf dem Radweg bis zur Ortschaft Neye.
Von hier Weiterfahrt nach rechts (Richtung Sportflugplatz) dann auf dem “Wasserquintett-Bahntrassen-Radweg“ (Zufahrt Radweg Hinweisschild Luftsportverein auf der linken Seite) bis Hückeswagen.
Die Trassenführung gewährt fast durchgängig Blickkontakt auf die Wupperaue. Über das Radwegenetz fahren wir im Kreisverkehr Hückeswagen auf dem ausgeschilderten Radweg, ehemalige Bahnstrecke, Richtung Remscheid (Bergischer Panorama-Radweg / Balkantrasse).

Durch den 220 m langen Höhsieper Tunnel weiter Richtung Bergisch-Born. Die Route verlässt nach ca. 1.000 m, hinter der „blauen Brücke“, den Radweg nach rechts. Über den Waldweg, der in eine asphaltierte Straße übergeht, erreichen wir die Ortschaft Engelsburg. Am Restaurant die L 412 nach links überqueren. Nach weiteren 300 m rechts abbiegen in die Straße Eichenhof. Dem leicht abfallenden, ca. 3.5 Km langen Straßenverlauf durchs Feldbachtal folgen bis zur Feldbach-Vorsperre, Einmündung L 412. Straße muss überquert werden, zur Weiterfahrt auf der rechten Seite. Über die Wupperbrücke, auf dem Rad- / Gehweg, mit Rundblick auf die Talsperre, biegen wir nach ca. 600 m rechts ab und kommen nach einem kurzen Anstieg zum Erholungspark Kräwinkel. Von hier führt ein ca. 4 Km langer asphaltierter, leicht ansteigender Radweg (Bergerhofer Bahntrasse, ehemalige Eisenbahnstrecke), Richtung Radevormwald, Stadtmitte.

Am Ende des Radweges muss die Straße nach links überquert werden. (Überquerungshilfe benutzen) Der Radweg führt weiter auf der rechten Seite der Kaiserstraße und endet an einer Fußgängerampel vor Einmündung in die Innenstadt. Die Kaiserstraße (Einbahnstraße) geradeaus weiterfahren bis zum Marktplatz (Fußgängerzone). Der Marktplatz wird auf der linken Seite überquert in Richtung Oststraße, wo nach weiteren 200 m links abgebogen wird in die Schützenstraße (Sackgasse). Auf der anderen Straßenseite befindet sich der Ausgangspunkt Parkplatz Rathaus, der über die Überquerungshilfe der Hohenfuhrstraße erreicht wird.



Wegezeichen

weg_r6_01.gif

Bilder

Marktplatz der Stadt Radevormwald
Wupper-Vorsperre in Hückeswagen
Panorama-Radweg
Schloss-Stadt Hückeswagen
Wuppertalsperre
Rokkoko-Pavillon in Radevormwald

(Bilder: Bildarchiv der Stadt Radevormwald, Guido Wagner, Guido Wagner, Stadt Hückeswagen, Wupperverband / Stuttgarter Luftbild Elsäßer GmbH, Bildarchiv der Stadt Radevormwald)