Foto: Cora Berndt-Stühmer

Hexenglauben im Bergischen Land

Preis: 17,90 €

sofort lieferbar

Wie kaum eine andere Region hat das Bergische Land über Jahrhunderte seinen ursprünglichen Charakter bewahren können. Mythen und Legenden, deren Ursprünge in einem tief verwurzelten Glauben an Zauber, Geister und Dämonen liegen, prägten über Jahre die Sitten und Bräuche dieses Landstrichs. Hexensabbat, Besenflug und Teufelspakt - der Umgang mit Magie gehörte ganze Generationen lang zum Alltag der Menschen.Olaf Link, bekannter Autor zahlreicher Bücher zur bergischen Regionalgeschichte, hat die interessantesten Erzählungen zusammengetragen und vermittelt einen bemerkenswerten Einblick in die Chronologie des Hexenwahns im Bergischen Land. Die historisch fundierten Geschichten reichen vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert und handeln von teuflischen Orgien, Hexenritualen, von Kräuterweibern und weisen Frauen mit unheimlichen Kräften. Der Autor beschreibt die hinterhältigen Methoden arglistiger Scharlatane, die das Grausen im Volk schürten und für ihre Zwecke missbrauchten. Außerdem erfährt der Leser von den erbarmungslosen Versuchen der Obrigkeit, der allgemeinen Angst mit Teufelsaustreibung, Folter und Hinrichtung zu begegnen. Links Kommentare zu den historischen Hintergründen, zahlreiche Abbildungen und Zeitzeugenberichte machen das Buch zu einer spannenden lokalgeschichtlichen Lektüre.

Olaf Link (Jahrgang 1957) entwickelte bereits sehr früh, genauer gesagt während der Grundschulzeit, sein bis heute andauerndes Interesse an historischen Begebenheiten, insbesondere der Regional- und Lokalgeschichte. Erste Veröffentlichungen erfolgten im Alter von zwölf Jahren. Die aktuelle Zahl seiner bisherigen Publikationen zum genannten Themenkreis ist beeindruckend.Der diplomierte Sozialarbeiter vermittelt seine Passion gerne auf öffentlichen Lesungen. Wenn er in seiner Freizeit einmal nicht schreibend am PC sitzt oder in Archiven recherchiert, organisiert er u. a. Konzerte mit Professoren und Studenten der Musikalischen Abteilung der Universität Korfu.