© Dominik Ketz

Landschaftsregeneration im Milchborntal am Beispiel der Grube Cox und der Hardt

Auf einen Blick

  • Bergisch Gladbach
  • Wanderung

Geführte Wanderung im Rahmen der 7. Bergischen Wanderwoche

Werden Sie Zeuge beeindruckender Naturveränderungen. Am Beispiel der Grube Cox lässt sich entlang eines Rundweges studieren, wie die Natur eine ehemalige Industrielandschaft wieder in Besitz nimmt. Der heute renaturierte Landschaftsausschnitt gewährt dem Besucher interessante Einblicke in eine spontan entstandene, höchst vielfältige Flora und Fauna. Von 1969 bis in die 1980er Jahre wurde hier ein besonders eisenarmer Dolomit für die Spiegelglasherstellung gewonnen. Zurück blieben fünf Löcher im felsigen Kalkgestein, die sich rasch mit Grundwasser füllten. Der Grube blieb das Schicksal einer Erddeponie erspart, weil Mitte der 80er Jahre die Bezirksregierung Köln das Areal wegen seltener Insekten und Reptilien unter Naturschutz stellte. Wir erörtern, warum der Naturschutz in diesem Biotop so angebracht ist und welche landschaftspflegerische Maßnahmen geeignet sind, die Vielfalt zu erhalten. Anschließend führt unser Weg weiter in die Hardt. Dort werden wir feststellen, dass Sturmschäden und Borkenkäferbefall an Fichten im Nachhinein auch Chancen für die Entstehung eines artenreichen, naturnahen Waldes bieten können – wenn man die Natur sich selbst überlässt.
  • Tourenart: geführte, thematische Wanderung
  • Zielgruppe: Erwachsene, Familien
  • Streckenlänge: 8 km
  • Dauer: 3 Std.
  • Treffpunkt: Wanderparkplatz am Schlosshotel Lerbach, Lerbacher Weg, 51465 Bergisch Gladbach
  • Wanderführer: Achim Marré, Naturparkführer
  • Anmeldepflicht: ja, max. 20 Teilnehmer
  • Verpflegung: Rucksackverpflegung

Termine im Überblick

Gut zu wissen

Kontakt

Veranstaltungsort

Wanderparkplatz am Schloss Lerbach
Lerbacher Weg
51465 Bergisch Gladbach
Deutschland

Webseite: www.bergische-wanderwoche.de

Veranstalter

Achim Marré
51469 Bergisch Gladbach

Tel.: +49 2202 / 55716
E-Mail:

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.