© freizeitplaner2010

Herz-Jesu-Kirche

Auf einen Blick

  • Bergisch Gladbach

Besonderheit Kirche aus Beton gegossen. Architekt Gottfried Böhm

Die 1960 geweihte Kirche zählt zu den Bauten des berühmten Architekten Gottfried Böhm. Sie wird von einer fünf Meter hohen Sichtbetonmauer umfasst, deren Gitterportal, auch wenn es geschlossen ist, den Blick auf das Innere zulässt, die 1929 erbaute katholische Kirche von Schildgen, die heute den Pfarrsaal bildet. An einen jüdischen Tempel oder an frühchristliche und romanische Gotteshäuser erinnert der Grundriss dieser Kirche.
Von Jochen Pechau wurde das Betonrelief der Arche Noah geschaffen, das schon an der Außenmauer auf den Geborgenheit gebenden Innenraum hindeutet. Das lichtdurchflutete Atrium mit integrierter Taufkapelle führt in den Innenraum.
Im Seitenschiff bildet der Altar mit dem Tabernakel eine sichtbare Einheit, die durch roten, italienischen Marmor betont wird.
Durch den Baldachin fällt Licht auf den Altar, Darüber erhebt sich der größte Turm der Kirche. Weitere Türme zeigen schon von außen Orte heiliger Feiern. IN den Fenstern sind Gebete von Psalmen in Glas gefasst, nach Entwürfen von Robert Rexhausen.
Die Kristalleuchten hinter dem Altar und die Verglasung des Atriums wurden von Karl Dedy aus Schildgen geschaffen.
Renovierungen erfolgten 1987 sowie 2011-2012. 

Kontakt

Herz-Jesu-Kirche
Altenberger-Dom-Str. 140
51467 Bergisch Gladbach - Schildgen
Deutschland

Tel.: 02202 81230
Fax: 02202 83521
E-Mail:
Webseite: www.herz-jesu-schildgen.de

Gut zu wissen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.