© Michael Dierks

Haus Eifgen

Auf einen Blick

  • Wermelskirchen

Bühne für internationale Künstler und Raum für Ihre private Feier.

Damals…
Das Haus Eifgen wurde im Juli 1888 als Zentrum der „Städtischen Anlagen an der Eifgen“ eröffnet. 15 Minuten fußläufig vom Stadtzentrum Wermelskirchen entfernt, war es lange Jahre ein beliebter Ausflugsort für Touristen, Familien, Gesellschaften und Vereine aus Wermelskirchen und den Nachbarstädten. Anfangs im städtischen Besitz, beherbergte es eine Restauration mit Konzertmuschel, Springbrunnen und Kinderspielplatz, eine Parkanlage, eine Badeanstalt und ein „Gesellschaftszimmer“ mit „Pianino“. Im Haus und draußen wurden warme und kalte Speisen angeboten, bei denen die eigene Kuh und die eigenen Hühner für frische Milch und Eier sorgten.

1906 wurde der große Veranstaltungssaal mit Platz für 200 Gäste angebaut, 1928 wurde der „Eifgen Sportplatz“ (heute „Dönges-Stadion) eingeweiht mit dem Haus Eifgen als Vereinslokal. Zur Restauration gab es Tanz- und Musikveranstaltungen auch im Haus, nach den Kriegen fungierte das Haus Eifgen auch als Lazarett.

Lang ist’s her, die Zeiten haben sich geändert. Nachdem die „Badeanstalt“ Ende der 1970er Jahre zugunsten anderer Freibäder in Dabringhausen und im Eschbachtal geschlossen wurde, konnte das Restaurant schon bald nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden. Wechselnde Pächter versuchten es dann bis 2015 mit verschiedenen Konzepten es wurde zu einer beliebten Party Location im Bergischen Land. Aber auch diese Konzepte gingen langfristig nicht auf, und so stand das Haus ab Herbst 2015 leer und drohte zu verfallen.

…heute
Im Februar 2017 übernahm die Kulturinitiative Wermelskirchen e.V. als gemeinnütziger Verein das Haus und funktionierte es zum „Musik-, Kultur- und Vereinshaus“ um. Der Konzertgarten mit der großen Außenbühne und nun 200 überdachten Sitz- und Stehplätzen und auch die hochwertig ausgestatte Innenbühne erlauben jede Art von Konzerten - ob Irish Folk oder Hard Rock, vom Solokünstler bis zur Bigband wird alles geboten. Über 100 Konzerte jährlich, Privatfeiern, regelmäßige Treffen und Veranstaltungen anderer Initiativen und Vereine erfüllen seitdem das Haus mit Leben und machen das Haus zu einer der beliebtesten Livemusik Spielstätten in NRW.
Im Dezember 2019 gründeten die Mitglieder nach dem Vorbild der „Gaststätte Jäger eG“ in Hülsenbusch eine Genossenschaft, die „Kulturhaus Eifgen eG“, um das Haus zu kaufen und als Kulturstätte zu erhalten. Im September 2021 wurde das Haus in die Landesarbeitsgemeinschaft soziokultureller Zentren NRW aufgenommen und konnte durch Fördermittel des Bundesverbandes Soziokultur auch die Corona Pandemie gut bewältigen.
 
…und morgen
Außerhalb der Veranstaltungstage ist das Haus geschlossen, da der rein ehrenamtliche Betrieb (noch) keine eigene Gastronomie anbieten kann. Der Gründer und Vereinsvorsitzende Michael Dierks hatte ein langfristiges Betriebskonzept als Grundlage für die Gründung der Genossenschaft entwickelt. In nur fünf Jahren wuchs die Zahl der Gesamtmitglieder in Verein und Genossenschaft von 21 auf über 300 an. Ein harter Kern von ca. 30 Mitgliedern kümmert sich in der Freizeit um Organisation, Instandhaltung, Vermietung, Veranstaltung und Gastronomie. Nun möchte man das Haus auch wieder für den Wandertourismus öffnen. Die Gaststube mit Platz für 20 Gästen, die Sonnenterasse und auch der große Biergarten sollen ab 2023 wieder regelmäßig für die Wanderer geöffnet werden. Kaffee und Kuchen, ein kleiner Imbiss und kühle Getränke warten dann am Ende eines wunderbaren Ausflugs ins Bergische auf die Einkehrenden, die sich dann auch auf eines der zahlreichen Konzerte mit internationalen Künstlern freuen dürfen. Im Angesicht der aktuellen Krisen und Teuerungen steht hinter diesen Plänen allerdings ein großes Fragezeichen. Schön wär’s aber!!


Hier finden Sie Informationen zu den Veranstaltungen und Konzerten. 

Gut zu wissen

Kontakt

Haus Eifgen
Eifgen 1
42929 Wermelskirchen
Deutschland

Tel.: +49 2196 / 7060074
Mobil: +49 176 / 43894771
E-Mail:
Webseite: haus-eifgen.business.site

Weitere Sehenswürdigkeiten

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.